Eine nachdenkliche Predigt über „Wer bin ich?“ und warum es mir Mut macht, dass Gott mich kennt

Wer bin ich?
Bin ich, was ich sehe? Was andere in mir sehen? Bin ich der Mensch, der ich heute bin, der ich gestern war? Mit welchen Eigenschaften kann man mich beschreiben? Und: Bin ich nur die Summe all dessen oder mehr als das?

Wer bin ich? – Die Frage reicht tief. Niemand kann sich beantworten.
Ich finde es tröstlich, dass Gott nicht sieht, was die Menschen sehen. Gott sieht mein Herz, er kennt mich und mein stilles Geheimnis. Vor Gott muss ich mich nicht rechtfertigen und nicht erklären. Er weiß, er kennt, er versteht.

So bin ich bei Gott geborgen – in allem, wo ich von anderen ungerecht behandelt werde, wo ich zu kurz komme oder sogar übersehen werde.
Gott blickt in mein Herz.

Viel Spaß bei Reinhören!
Eure Theotabea

Ein Licht – viele Lichter Predigten von Theotabea

2 Kommentare

    • Liebe Hille,
      Danke für deine Rückmeldung.
      Ich habe mich entschieden, Predigten nicht schriftlich raus zu geben. Zum einen bleibt Predigt dann „gesprochenes Wort“, zum anderen wird leider viel geklaut und ich fände es nicht so schön, wenn jemand anders meine Predigten halten würden. Hoffe, du hast Verständnis!
      LG Tabea

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s